Öffentliche Bekanntmachung – Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplans „Mattes-Geisberg-Altmutterweg 1. Änderung“

Öffentliche Bekanntmachung nach § 13a BauGB

Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplans „Mattes-Geisberg-Altmutterweg 1. Änderung“

Der Marktgemeinderat Goldbach hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 14.09.2018 beschlossen, den Bebauungsplan „Mattes- Geisberg- Altmutterweg“ für einen Teilbereich zu ändern. Nachdem der Marktgemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung vom 08.03.2019 den Entwurf des Bebauungs- und Grünordnungsplans „Mattes- Geisberg- Altmutterweg 1. Änderung“ behandelt und gebilligt hat, liegt der Entwurf des Bauleitplans mit der Begründung in der Fassung vom 15.02.2019 im Rahmen der 1. öffentlichen Auslegung in der Zeit vom 25. März 2019 bis 25. April 2019 im Rathaus Goldbach, Sachsenhausen 19, 63773 Goldbach, Fachbereich Planen & Bauen im Erdgeschoss zur allgemeinen Einsicht während der Öffnungszeiten aus. Weiter stehen die vorgenannten Unterlagen im gleichen Zeitraum auf dem Internetauftritt des Marktes Goldbach unter

www.markt-goldbach.de

zur Verfügung.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Gründe: Unter Anwendung der Kriterien gemäß Anlage 2 BauGB wurden die Merkmale des Bebauungsplanes in Abstimmung mit den betroffenen Trägern öffentlicher Belange geprüft und hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Belange der Umwelt beurteilt.

Die Ausführungen und Bewertungen haben ergeben, dass nachhaltige negative Umweltauswirkungen durch den Bebauungsplan nicht zu erwarten sind. Grenzüberschreitende Umweltauswirkungen sind ebenfalls nicht erkennbar. Es erscheint unwahrscheinlich, dass weitergehende negative Umweltauswirkungen im Bebauungsplanbereich entstehen können.

In der Zeit dieser 1. öffentlichen Auslegung können Bedenken und Anregungen bei der Marktgemeinde Goldbach schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist.

Im gleichen Zeitraum werden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange um Stellungnahme zum Entwurf des Bebauungs- und Grünordnungsplans mit Begründung § 4 Abs. 2 BauGB gebeten.

Goldbach, den 14.03.2019

Thomas Krimm
1.Bürgermeister


Alle News