Ein kleiner Schritt zur Normalität

Liebe Goldbacherinnen und Goldbacher,

Schritt für Schritt geht es wieder einer (neuen) Normalität in Corona-Zeiten in den verschiedenen Lebensbereichen entgegen, die auch für uns in Goldbach Veränderungen mit sich bringen.

Am Montag konnten beispielsweise unsere Schulen nach den Pfingstferien wieder mehr Schülerinnen und Schüler begrüßen, aber von einem normalen Schulbetrieb sind wir noch weit entfernt. Ziel der bayerischen Staatsregierung ist es, dass jedes Kind vor den Sommerferien zumindest kurz in den Präsenzunterricht zurückkehren kann. Dies wird durch ein rollierendes System gewährleistet, in dem immer nur ca. die Hälfte der Schülerinnen und Schüler in unserer Grund- und Mittelschule anwesend ist. Der jeweils andere Teil wird – wie in den letzten Monaten bereits gewohnt – zuhause mittels digitaler Medien und Arbeitsaufträgen beschult. Die Eltern sind also weiterhin gefordert, ihre Kinder diesbezüglich zu unterstützen und diese Aufgabe in ihren Alltag zu integrieren, was nicht immer einfach ist und größten Respekt verdient.

Die Schulen arbeiteten in den letzten Wochen mit Hochdruck an der Organisation des neuen Alltags und an dem dafür notwendigen Hygienekonzept. Unterstützt durch unsere Verwaltung und der örtlichen Feuerwehr, ist es den Schulleitungen vorbildlich gelungen, die Erfordernisse an Gesundheit und Bildung miteinander in Einklang zu bringen. Ein herzliches Dankeschön hierfür an alle Beteiligten. Zu den neuen organisatorischen Erfordernissen kommen die notwendigen Veränderungen durch den Umbau des Zugangs zum Schulschwimmbad und zur Turnhalle.  Gewohnte Parkplätze und Zufahrten fallen zwangsläufig weg. Wir bitten die Eltern und Anwohner weiterhin um ihr Verständnis für die eventuell auftretenden Unannehmlichkeiten und um die Beachtung der getroffenen Regelungen rund um die Weberbornhalle und den Parkplatz Weberborn/Ecke Wingert. An oberster Stelle steht der Schutz der Kinder und die Sicherstellung eines gefahrlosen Schulwegs. Wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu Fuß zur Schule kommen, kann der Verkehr zu den Stoßzeiten minimiert werden, vom positiven gesundheitlichen Effekt ganz zu schweigen.

Auch die Kinderbetreuungseinrichtungen in Goldbach füllten sich in den letzten Wochen peu à peu wieder und ab dem 01.07.2020 sollen alle Kinder in die Kindergärten und Kinderkrippen zurückkehren können. Ein sehr begrüßenswerter und pädagogisch notwendiger Schritt, der aber auch von unserem Personal viel Flexibilität und Organisationsfähigkeit im Vorfeld voraussetzte, denn die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Kinder hat absoluten Vorrang.

Zahlreiche Vereine nahmen in Goldbach wieder ihren Übungsbetrieb auf, wenn auch unter strengen Hygienevorschriften. Leider kocht das gesellschaftliche Leben in Goldbach derzeit auf Sparflamme, denn Ansammlungen vieler Menschen sind bis mindestens Ende August verboten. So sehr uns das auch schmerzt, sollten wir die Notwendigkeit dieser Regelungen anerkennen, denn welch negative gesundheitliche Konsequenzen die Nichtbeachtung der Hygieneregeln und des Versammlungsverbots mit sich bringen können, zeigen leider zahlreiche Beispiele im Bundesgebiet sehr plastisch.

Lassen Sie uns alle geduldig auf bessere Zeiten hoffen!

Und vor allem – bleiben Sie alle gesund!

Herzlichst
Ihre Bürgermeisterin
Sandra Rußmann


Alle News