Frohes neues Jahr

Liebe Goldbacherinnen und Goldbacher,

zunächst wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen ein frohes neues Jahr, in dem die positiven Momente bei jedem Einzelnen von Ihnen hoffentlich überwiegen werden.

Die ganze Welt hofft auf eine Entspannung der Pandemie-Situation und eine weitgehende Normalisierung des Lebens in 2021, sowohl im wirtschaftlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich. Zügige Impfungen, insbesondere der Risikogruppen und besonders gefährdeter Berufsgruppen könnten uns im Laufe des Jahres diesbezüglich etwas weiterbringen.

Mein Mitgefühl gilt allen, die durch diese tückische Krankheit einen Verlust von nahestehenden Personen leidvoll erfahren mussten oder auch nach Bewältigung von COVID 19 mit den Spätfolgen zu kämpfen haben.

Trotz Corona-bedingter Einnahmenausfälle und angespannter Haushaltslage, die genauso wie im Bund, in den Ländern und in den allermeisten Kommunen auch den Markt Goldbach nicht verschont hat und in Zukunft noch begleiten wird, arbeiten wir weiter an den zahlreichen Projekten, von denen ich Ihnen einige in den letzten Ausgaben des Mitteilungsblattes bereits genauer vorgestellt habe. Die meisten staatlichen Baumaßnahmen werden von den Kommunen in Auftrag gegeben und diese gelten nicht zu Unrecht als Konjunkturmotor der Nation. Dieser Verantwortung will sich auch der Markt Goldbach stellen, ohne unsere finanzielle Handlungsfähigkeit zu sehr einschränken zu müssen. Daher wird sich die Realisierung von Projekten in der Zukunft sicherlich zeitlich etwas verschieben müssen. Die Ortskernsanierung und hierbei insbesondere die Gestaltung des Rathausplatzes und die Sanierung und Umnutzung des alten Feuerwehrhauses wird 2021 durch Fortschreibung des Rahmenplans weiterverfolgt. Die Realisierung findet dann in den folgenden Jahren statt.

Keinen Aufschub duldet die Bereitstellung von ausreichenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten, da dies eine Pflichtaufgabe der Kommune darstellt und uns auch besonders am Herzen liegt. Baubeginn für das gemeinsam mit Hösbach zu realisierende interkommunale Projekt „Kinderkrippe Arche Noah“ im neuen Baugebiet Hösbacher Weg ist dieses Frühjahr. Parallel dazu wird im Haus Emmaus eine zweite interimsmäßige Kinderkrippengruppe für den kommunalen Kindergarten Rasselbande in Unterafferbach geschaffen, um kurzfristig dem gestiegenen Bedarf an Plätzen für unter dreijährige Kinder Rechnung tragen zu können.

Darüber hinaus gilt es jede Maßnahme und Initiative auf ihre Notwendigkeit und ihren Nutzen für unsere Bevölkerung zu prüfen. Die Errichtung eines Grillplatzes in Goldbach ist ein bereits lang artikulierter Wunsch aus der Bürgerschaft heraus, wird von allen Fraktionen im Marktgemeinderat favorisiert und genießt daher hohe Priorität. Während der Platz im Sport- und Erholungsgebiet „Am Dormes“ von der ganzen Bevölkerung genutzt werden kann, ist das geplante Quartiersmanagement hauptsächlich zum Vorteil für unsere Seniorinnen und Senioren gedacht. Nach und nach möchten wir ihnen Unterstützungsleistungen in verschiedener Art und Weise und weitere Möglichkeiten des sozialen Miteinanders anbieten. Hierbei hoffen wir natürlich auf eine breite Welle ehrenamtlichen Engagements für den neu zu gründenden Sozialverein, denn nur mit hauptamtlichen Kräften sind diese Aufgaben nicht zu bewältigen und zu finanzieren.

Zudem sorgen auch kleinere Vorhaben für die Steigerung des Wohlfühlfaktors in einer Gemeinde. So ist beispielsweise eine Verschönerung der Dorfmitte in Unterafferbach nach dem Wegfall der bisherigen Bushaltestelle in der Fischergasse geplant. Die Aufstellung eines Bücherschranks in Unterafferbach wird erwogen, nachdem der in 2020 errichtete Schrank am Goldbacher Rathaus sich wachsender Beliebtheit erfreut. Gemeinsam mit einem Fachbüro aktualisieren wir gemeinsam mit Hösbach unser Radwegenetz, um das klimafreundliche Radfahren in Goldbach und Hösbach attraktiver zu machen und zu verbinden.

Überhaupt steht bei allen Maßnahmen der Gemeinde Goldbach der Klimaschutz an erster Stelle. Durch den Einbau modernster Heiztechniken, das Nutzen von Sonnenenergie durch Photovoltaik oder die Verwendung klimafreundlicher Baustoffe soll der CO2 Ausstoß weiter verringert werden – zum Wohle der nachfolgenden Generationen und mit dem Ziel eine klimaneutrale Gemeinde zu werden. Hierzu bedienen wir uns einer Vielzahl von Fachleuten und nutzen Synergien mit anderen Kommunen durch vom Staat geförderte Netzwerke.

Ein Blick auf unsere Event-Homepage www.goldbach-entdecken.de verspricht eine Vielzahl von Veranstaltungen in diesem Jahr. Der Familientag im Mai, das Dorffest in Unterafferbach im Juni oder die Courseulles-Fahrt im September sind Highlights, die u.a. vom Markt Goldbach stark unterstützt werden. Wir sind bereits mitten in den Planungen und hoffen sehr, dass der pandemische Verlauf uns keinen Strich durch die Rechnung macht.  Daneben haben zahlreiche Vereine bereits ihre Festtermine eingestellt und sind ebenfalls voller Hoffnung, sowohl ihre Kassen wieder auffüllen als auch die so schmerzlich vermisste Dorfgemeinschaft wieder spüren zu können.

 „Wir hoffen immer, und in allen Dingen
ist besser hoffen als verzweifeln.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Herzlichst
Ihre Bürgermeisterin
Sandra Rußmann


Alle News