Grußwort des Gewerbeverbands

Ein weiteres Jahr ist vergangen

und ein weiteres Jahr mussten wir Alle unter und mit Covid-19 leben.

Traditionell ist dies eine Zeit der Besinnung und Einkehr auf jeden Fall aber Anlass auf das vergangene Jahr zurückzuschauen.

Ein Jahr das so hoffungsvoll began, weil es Impfstoff gab und die Altbundeskanzlerin angekündigt hatte, bis Ende September habe jeder Bürger ein Impfangebot erhalten.

Ja, es gab mehrere Impfstoffe, es gab aber auch den Lockdown Anfang des Jahres und

beinahe auch noch zu Ostern.

Nachdem die Altbundeskanzlerin wegen Totalschließung an Ostern zurückruderte und eine komplette Schließung kein Thema mehr war, kam von Bund und Ländern die Devise „Wir bleiben zuhause“. Das war auch ganz einfach anzuordnen, da Reisen über Ostern zwar generell erlaubt waren, allerdings weder Hotels, Pensionen oder Campingplätze für touristische Zwecke öffnen durften. Dies galt sogar für Ferienwohnungen.

Von Dezember 2020 bis Mai 2021 befand sich ganz Deutschland im zweiten Lockdown, mithin also für sechs Monate. Ab Januar 2021 mussten wir alle Masken tragen entweder FFP2 oder OP-Masken. Schulen und Kitas waren erneut geschlossen.

Ab Mai 2021 wurde dann „aufgeschlossen“ und man konnte wieder Gaststätten besuchen. (Es gab aber auch vermehrt Schnell-, Selbst- oder PCR Tests.) Der Begriff lnzidenz bestimmte weiter unser Leben, ein Begriff den vor Covid-19 so gut wie Niemand kannte.

Seit Anfang 2021 gab es auch vermehrt Impfungen, trotzdem wurden alle Volksfeste in Bayern abgesagt und zwar nicht nur das Oktoberfest sondern zu unser aller Leidwesen auch der traditionelle Herbstmarkt in Goldbach.

Nachdem im August und September mehr und mehr Lokalitäten öffnen durften, gab es ab Oktober neue Regeln im Kampf gegen die nächste Welle.

Erstmals galt die 3G-Regel auch für Beschäftigte mit Kundenkontakt, die Tests mussten selbst gezahlt werden.

Jetzt endet das Jahr 2021 das anfangs so hoffnungsvoll begann und aktuell mit einer weiteren ansteckenderen Variante des Virus endet. Seien wir gemeinsam stark auch gegen diese neue Bedrohung.

Ich kann mir nur wünschen, dass es in 2022 wieder besser wird und uns Allen das normale, gewohnte Leben zurückgegeben wird.
Ich wünsche Ihnen allen ein gutes neues Jahr mit Zuversicht und Gelassenheit und bleiben Sie gesund.

Ihr

Alexander Meister

  1. Vorsitzender Bund der Selbstständigen Goldbach


Alle News