Neujahrsempfang des Marktes Goldbach

Der Einladung zum öffentlichen Neujahrsempfang folgten am vergangenen Sonntag 400 Bürgerinnen und Bürger, die der Veranstaltung durch ihren Besuch einen besonderen Stellenwert verliehen.
Nach der jeweils persönlichen Begrüßung der Gäste durch den 1. Bürgermeister und seinen Stellvertretern mit Gattin eröffnete die Bläsergruppe der Musikanten stimmungsvoll die Veranstaltung, die sie auch im weiteren Verlauf musikalisch umrahmte.

In seiner 45-minütigen Ansprache gab Bürgermeister Thomas Krimm einen Rückblick auf das Jahr 2019 und die maßgeblichen Stärken der Goldbacher Politik in der Vergangenheit. Krimm wies dabei vor allem auf die gemeinsamen Bemühungen von Marktgemeinderat, Verwaltung, Kirche, Vereine, Gewerbe und den Bürgern/innen zum Wohle Goldbachs hin.

Gleichermaßen seien auch schon die Weichen für 2020 und die nächsten Jahre gestellt, sei es über laufende und geplante Baumaßnahmen oder Entwicklungskonzepte, z.B. im Sozialbereich, Schule und Kinderbetreuung.

Die Bedeutung von Gedenken und aktivem Mitwirken zum Erhalt von Frieden, Freundschaft der Völker, Freiheit, Demokratie und Toleranz, aber auch zur Unterstützung der Klimaschutzbemühungen wurde mit einer eindringlichen Bitte zu weiteren Anstrengungen untermauert.

Auch kritische Töne wurden im Hinblick auf die Parkmoral und die dadurch zugeparkten Gehwege angeschlagen, zumal in Goldbach ausreichend Parkplätze für kurze Fußwege zur Verfügung stehen.

Angesichts des unabwendbaren demographischen Wandels mit einem deutlich zunehmenden Anteil der Einwohner im Rentneralter warb Krimm für ein noch weiter verstärktes ehrenamtliches Engagement, wozu er einen Sozialverein nach seiner aktiven Amtszeit gründen wolle.

Im Hinblick auf die anstehenden Kommunalwahlen dankte Bürgermeister Krimm allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für ein politisches Amt zur Wahl stellten, zumal die Politik aufgrund des gesellschaftlichen Klimawandels schwieriger geworden sei.
Er wünschte einen fairen Wahlkampf als Wettbewerb der Ideen und rief die Besucher auf, diese umfangreiche Auswahlmöglichkeit zu nutzen und auch zur Wahl zu gehen.

In ihren Grußworten bestätigten sowohl Herr Pfarrer Bauer, als auch der Gewerbeverbandsvorsitzende Alexander Meister und der Vereinsringvorsitzende Martin Scheiner die gute Kooperation zwischen Gewerbe, Vereinen und Kommune. Das Engagement der örtlichen Unternehmen und Vereine trage zu der guten Lebensqualität in Goldbach bei. Um es weiter zu erhalten sollte die Bevölkerung es auch vor Ort nutzen und unterstützen.
Die Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz unterstützte den Dank und den Aufruf des Bürgermeisters zur Kommunalwahl und beleuchtete die nationale sowie internationale politische Lage.

Nach den Ehrungen der langjährigen Vereinsvorstandsmitglieder und der Sportler, die im Vorjahr eine Landkreisauszeichnung erhielten sowie der KJG, die mit dem Bischof-Stangl-Preis ausgezeichnet worden waren, bedankte sich Bürgermeister Krimm noch beim BRK Seniorenwohnen für die wiederholte Unterstützung durch Verpflegung und Bereitstellung von Räumlichkeiten bei den inzwischen zweimal vorgekommenen Wohnungsbränden in einer Neujahrsnacht.

Nach Abschluss des offiziellen Teils nutzten die Gäste ab 18.00 Uhr noch intensiv die Möglichkeit zur Begegnung und zu Gesprächen bei einem Umtrunk und kleinen Snacks.


Alle News