Rettet das Ehrenamt

Rettet das Ehrenamt!

Mit einem ähnlichen Aufruf konnten rund 18 % der bayerischen Wahlberechtigten zu einer Unterschrift im Rathaus zugunsten des Artenschutzes bewegt werden.

Was die Bienen für eine intakte Natur, das sind die ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger für das Gemeinwohl. Leider geht diese Sichtweise zunehmend verloren und ein steigender Umfang an ehrenamtlichen Leistungen verteilt sich auf immer weniger Schultern.

Aufgrund des demographischen Wandels mit immer mehr Menschen im Rentenalter ist aber eine deutliche Zunahme des ehrenamtlichen Engagements unbedingt erforderlich, wenn den Seniorinnen und Senioren, zu deren Kreis wir alle früher oder später gehören, sofern wir nicht vorher versterben (wollen), auch künftig Teilhabe, ein würdiges Leben zuhause, soziale Kontakte, oder einfachere Dienstleistungen im haushaltsnahen Bereich geboten werden soll.

Und wer übernimmt die Löscharbeiten, technischen Hilfeleistungen bei Unfällen oder Wetterkapriolen, wenn bei Feuerwehren oder Rettungsdiensten die Personaldecke der Ehrenamtler zu dünn ist?
Rettungshilfsfristen von maximal 10 Minuten ab Eingang der Alarmmeldung sind dann eventuell passé.
Wie lange eine Minute in Notfällen dauern kann, haben sicher schon viele Mitbürgerinnen und Mitbürger einmal erlebt.

Oftmals sind nur wenige Hilfestunden im Monat schon Gold wert!
Geben Sie sich einen Ruck und bereichern Sie das Ehrenamt mit Ihrer persönlichen Unterstützung.
Über ein vom Marktgemeinderat beschlossenes Quartierskonzept soll eine soziale Struktur mit hauptamtlicher Unterstützung des Ehrenamtsbereichs koordiniert, ausgebaut und mit anderen Partnern vernetzt werden, damit es jedem ehrenamtlich Engagierten garantiert werden kann, nicht über das zugesagte Maß beansprucht zu werden.

Zunächst werden nun die Vernetzungs- und Betätigungsmöglichkeiten an einem Runden Tisch ausgelotet und über den weiteren Fortgang berichtet.
Sie können sich aber auch bereits demnächst über einen Fragebogen in eine sogenannte „Ehrenamtsbörse“ eintragen und Ihr Hilfsangebot registrieren lassen.
Es gibt keine Altersbeschränkung, weder nach oben, noch nach unten.

Bitte helfen Sie mit, das Ehrenamt zu retten!


Alle News