Umweltschutz im Vorgarten

Liebe Goldbacherinnen und Goldbacher,

die Errichtung von Schotter- oder Steingärten im Vorgartenbereich von Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern polarisierte in den letzten Jahren immer mehr und ist zunehmend Gegenstand kontroverser Diskussionen. Gärten aus Stein verschlimmern im städtischen, dicht bebauten Bereich, zu dem Goldbach mittlerweile zählt, die klimatischen Bedingungen, weil Verdunstungsfeuchtigkeit von Pflanzen fehlt. Dadurch tragen gerade in heißen Perioden wie in den vergangenen Jahren solche Gärten dazu bei, dass die Hitze noch stärker wirkt. Ein begrünter Vorgarten wirkt angenehm auf die unmittelbare klimatische Umgebung. Zudem erhöht jeder Quadratmeter unversiegelte und möglichst noch insektenfreundlich bepflanzte Bodenfläche die Artenvielfalt.
Aus diesen Gründen gibt die novellierte Fassung der bayerischen Bauordnung den Kommunen seit Februar 2021 die Möglichkeit, Stein- und Schottergärten zu verbieten. Goldbach wirkt mittels seiner Bauleitplanung gegen die Ausbreitung von Schottergärten, indem neue und aktualisierte Bebauungspläne die Errichtung solcher Anlagen verbieten. Für bereits angelegte Vorgärten gilt selbstverständlich Bestandsschutz. Wir hoffen natürlich sehr, dass wir unabhängig von den uns zur Verfügung stehenden Verbotsinstrumentarien, Bürger für eine Begrünung und Bepflanzung begeistern können.
Neben dem „Schottergärtenverbot“ werden in den neuen Bebauungsplänen Photovoltaikanlagen, Zisternen und Gründächer im Rahmen von Neu- und Umbauten in bestimmtem Umfang für obligatorisch erklärt. Der Markt Goldbach strebt damit unmissverständlich eine umweltfreundliche und nachhaltige Bauweise an und möchte zukünftige diesbezüglich alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, die den Kommunen vom Gesetzgeber zur Verfügung gestellt werden.
Wer fordert, sollte auch fördern – daher lohnt es die Zuschussrichtlinien des Marktes Goldbach hinsichtlich der Förderung des Umweltschutzes gerade bei Um- oder Neubau genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir bezuschussen eine Energieberatung, fördern Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen (CO2 – Bonus), Regenwassernutzung (Zisternen), Dachbegrünung und Streuobstwiesen. Genaueres erfahren Sie auf unserer Homepage unter dem Link Zuschussrichtlinien Markt Goldbach

https://www.markt-goldbach.de/wp-content/uploads/2020/07/Zuschussrichtlinien-ab-01.07.2020.pdf .

Gerne können Sie sich bei Fragen auch telefonisch oder persönlich an uns wenden.
Ich hoffe, dass auch in Zukunft viele unserer Fördermöglichkeiten zugunsten unserer Umwelt in Anspruch genommen werden, denn…..

„…..was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht!“
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Herzlichst
Ihre Bürgermeisterin
Sandra Rußmann


Alle News