Wohnungsnot und Wohnungsleerstand gleichzeitig?

Gerade junge Familien beklagen sich über fehlende bezahlbare Wohnungen, während andererseits Wohnraum teilweise ohne besonderen Grund leer steht.
Ähnlich verhält es sich mit erschlossenen Bauplätzen.

Durch diese ungenutzten Kapazitäten werden einerseits zusätzliche Wohngebietserschließungen und damit auch unnötiger Flächenverbrauch verursacht sowie andererseits Diskussionen oder politische Initiativen hinsichtlich Enteignungen für das Gemeinwohl initiiert und begünstigt.
Hierzu wird auf die Gemeinwohlverpflichtung des Eigentums  und die Enteignungsmöglichkeit gemäß Artikel 14 und 15 des Grundgesetzes verwiesen.

Um zum einen der Wohnungsnot und zum anderen dem Flächenverbrauch sowie den politischen Diskussionen entgegenzuwirken, werden Wohnungseigentümer gebeten, leerstehende und vermietbare Wohnungen stets dem Wohnungsmarkt und veräußerbare Bauplätze dem Grundstücksmarkt zuzuführen.


Alle News